Aachen - Diese Unterlagen gehören ins Handschuhfach

Diese Unterlagen gehören ins Handschuhfach

Von: Max Geißler
Letzte Aktualisierung:
Reisepass
Der Reisepass wird nicht immer benötigt. Andere Dokumente hingegen schon. Foto: Peter Steffen dpa/lni

Aachen. Rund 15 Millionen Deutsche waren 2015 mit dem Auto in den Nachbarländern unterwegs. Dabei kam es immer wieder zu Zwischenfällen mit anderen Verkehrsteilnehmern. Der Zentralruf der Autoversicherer registrierte knapp 30.000 Unfälle. Das gefährlichste Pflaster war wieder mal Italien mit 5.018 Unfällen, gefolgt von Frankreich mit 4.999 und den Niederlanden mit 3.933.

"Im zweiten Jahr in Folge haben wir einen deutlichen Anstieg der Unfallzahlen registrieren müssen", sagt Jens Bartenwerfer, Chef des Zentralrufs der Autoversicherer. Die meisten Zwischenfälle ereignen sich während der Ferienmonate von Juni bis September.

Wer mit dem Auto ins Ausland verreist, der sollte sich auf einen möglichen Schadenfall im Straßenverkehr vorbereiten. Dazu gehört, alle wichtigen Unterlagen zusammenstellen und ins Auto zu packen, die für eine eventuell notwendige Schadensabwicklung und dem Dialog mit dem Unfallgegner wichtig sind. Ins Handschuhfach gehören in erster Linie der Europäische Unfallbericht, Daten der eigenen Haftpflichtversicherung, der Auto-Schutzbrief sowie eine Notrufnummer. Infrage kommt zum Beispiel die Zentrale Rufnummer der Autoversicherer oder die Schadenrufnummer des eigenen Versicherers. Nicht zuletzt sollte man die europaweit einheitliche Notrufnummer 112 kennen, damit bei Personenschäden schnell Hilfe kommt.

Reisedokumente für den Urlaub - eine Checkliste:

Europäischer Unfallbericht: Das ist das wichtigstes Dokument bei einem Unfall. Die inhaltlich und grafisch standardisierte Form des Dokuments vereinfacht die Aufnahme von Unfällen und Schäden im In- und Ausland. Für die Versicherer dient der Unfallbericht als Grundlage für die Regulierung des Schadens. Sie können das Formular als Durchschreibesatz bei jeder Kfz-Versicherung bestellen.

Grüne Karte: Die Grüne Versicherungskarte ist in der gesamten Europäischen Union als Einreisedokument überflüssig. Sie brauchen sie nur noch bei Fahrten in einige osteuropäische Länder und für die Türkei. Dort ist sie allerdings bei einem Schaden unverzichtbar. Die Grüne Karte gibt es vom Versicherer.

Schutzbrief: Der Auto-Schutzbrief ergänzt die Kfz-Versicherung um wichtige Hilfeleistungen wie Pannenhilfe, Abschleppen und Bergen des Fahrzeugs. In der Regel sind Übernachtungskosten, Krankenrücktransport oder Mietwagen bei Diebstahl des eigenen Wagens eingeschlossen. Schutzbriefe mit einfachen Leistungen sind teilweise schon für weniger als zehn Euro im Jahr erhältlich.

Telefonnummer des Zentralrufs der Autoversicherer

Hier erhalten Sie Hilfe bei der Ermittlung der ausländischen Versicherung sowie des Schadenregulierungsbeauftragten. Im Ausland ist der Zentralruf unter +4940300330 300 Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr erreichbar. Notrufnummer des ADAC: Rund um die Uhr erreichbar ist die Notrufnummer des ADAC unter: +4989222222.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert