An Sonntagen stressfrei in die Osterferien starten Gespräch

Von: Florian Sanktjohanser, dpa
Letzte Aktualisierung:

München. Wer in den Osterferien mit dem Auto in den Urlaub fahren will, startet am besten sonntags.

Denn der Sonntag vor Ostern - in diesem Jahr der 17. April - sei zwar nicht vollkommen staufrei, da mittlerweile viele Urlauber vom Samstag ausweichen, sagte Otto Saalmann vom ADAC. Aber im Vergleich zum Samstag sei er immer noch entspannt.

In den meisten Bundesländern beginnen die Osterferien diesmal am Samstag, 16. April. Auch Reisenden, die erst am Osterwochenende selbst losfahren, empfahl Saalmann den Sonntag. Denn Karsamstag sei in den Hotels und Pensionen wieder ein „Wechseltag”, deshalb gehe es auf den Straßen lebhaft zu.

Den Samstag vor Ostern meiden

Noch schlimmer werde der Verkehr am Samstag vor Ostern sein, sagte Saalmann: „Der 16. April wird mit Sicherheit ein Stautag.” Wer den Blechlawinen entkommen will, kann nachts losfahren. „Das muss man aber mögen”, warnte Saalmann. Er riet davon ab, spät abends am Vortag loszufahren. Besser sei es, in den frühen Morgenstunden - etwa um 2.00 Uhr - aufzubrechen und in den Tag hineinzufahren. Als Alternative biete es sich an, erst am Samstagnachmittag zu starten und den Staus mit Abstand hinterherzufahren.

Gute Aussichten auf eine staufreie Fahrt haben auch Urlauber, die ihre Kinder am Freitag direkt von der Schule abholen, sagte Saalmann - „wenn man es schafft, vor dem Berufsverkehr wegzukommen.”

Kurz vor den Ostertagen werde es auf den Straßen voraussichtlich ebenso trubelig zugehen. „Dann fahren alle, die keinen Urlaub bekommen haben.” Staus müssten Autofahrer vor allem am Nachmittag des Gründonnerstag und am Karfreitag zwischen 10.00 und 15.00 Uhr erwarten. Für alle, die unbedingt zu den Stauzeiten reisen müssen, hatte Saalmann zumindest einen Trost: „Ganz so schlimm wie früher ist der Verkehr an Ostern nicht mehr.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert