Am kommenden Wochenende drohen wieder Staus

Letzte Aktualisierung:
stau
Der ADAC rechnet mit überdurchschnittlich langen Staus vor allem auf den Fernstraßen in Richtung Norden, weil in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und in Teilen der Niederlande bald die Schule wieder beginnt. Foto: Foto: Uwe Lein, dapd

München. Mit dem Ferienende in einigen Bundesländern werden die Hauptreiserouten in Deutschland am Wochenende (19. bis 21. August) wieder stark befahren sein.

Der ADAC rechnet mit überdurchschnittlich langen Staus vor allem auf den Fernstraßen in Richtung Norden, weil in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und in Teilen der Niederlande bald die Schule wieder beginnt. Doch auch auf den Straßen nach Süden sorgten Späturlauber für viel Verkehr. Betroffen sind vor allem folgende Strecken:

- A 1 Lübeck - Hamburg - Bremen - Köln
- A 2 Hannover - Dortmund - A 3 Nürnberg - Frankfurt - Köln
- A 5 Basel - Karlsruhe - Frankfurt - A 6 Nürnberg - Heilbronn - Mannheim
- A 7 Flensburg - Hamburg - Hannover
- A 7 Füssen - Würzburg - Hannover
- A 8 Salzburg - München - Stuttgart - Karlsruhe
- A 9 München - Nürnberg - Leipzig
- A 19 Rostock - Wittstock
- A 93 Kufstein - Inntaldreieck
- A 99 Umfahrung München

In den südlichen Nachbarländern ist im Vergleich zu den Vorwochen immerhin leichte Entspannung angesagt. Mit längeren Fahrzeiten müssen nun vor allem Heimkehrer rechnen, die auf den Hauptrouten durch die Schweiz, Österreich, Italien, Slowenien und Kroatien unterwegs sind.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert