Wohngemeinschaft nur mit Erlaubnis des Vermieters gestattet

Letzte Aktualisierung:

Berlin. Wer eine Wohngemeinschaft gründen will, muss seinen Vermieter um Erlaubnis fragen.

Am besten sei es, im Mietervertrag festzuhalten, dass eine Untervermietung gestattet sei, erklärt der Eigentümerverband Haus & Grund Deutschland. Der Hauptmieter sei gegenüber dem Vermieter dann alleine für die Zahlung der Miete verantwortlich.

Das Problem: Zieht der Hauptmieter aus, bedeute das in der Regel das Aus für die Wohngemeinschaft, erklärt der Verband. Denn sollte sich der Vermieter nicht auf einen neuen Mietvertrag einlassen, müssten alle Bewohner mit dem Hauptmieter zusammen ausziehen.

Grundsätzlich sei es auch möglich, alle Mitglieder der Wohngemeinschaft in den Mietvertrag mit auszunehmen. Hier könne es aber auch zu Schwierigkeiten bei einem Wechsel der Bewohner kommen. Denn der Vermieter müsse jedes ausziehende WG-Mitglied einzeln aus dem Mietvertrag entlassen und den neuen Bewohner in den Vertrag aufnehmen. Die WG-Bewohner könnten den Vermieter zudem nicht zwingen, einen bestimmten neuen Mieter in den Vertrag aufzunehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert