Werbung für Lotto-Spielgemeinschaften unzulässig

Letzte Aktualisierung:

Köln. Lotto-Spielgemeinschaften unterliegen dem Werbeverbot. Das hat das Kölner Oberlandesgericht entschieden.

Die Vermittler solcher Spielgemeinschaften zum Deutschen Lotto- und Toto-Block dürften weder im Internet noch am Telefon für das Geschäft werben.

Geklagt hatte ein Verbraucherschutzverein gegen eine deutsche Firma, die einen Internet-Auftritt mit „.de”-Adresse betreibt und für Spielgemeinschaften zum Deutschen Lotto- und Toto-Block geworben hatte.

Das Werbeverbot des deutschen Glücksspiel-Staatsvertrags sei mit dem europäischen Gemeinschaftsrecht in diesem Fall gut vereinbar, da das Verhalten ausschließlich Inländer betrifft und nicht grenzüberschreitend sei, befand das Gericht.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert