Köln - Versicherte dürfen Rabatt bei Autoreparatur nicht verschweigen

Versicherte dürfen Rabatt bei Autoreparatur nicht verschweigen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:
Werkstatt
Ein gegebener Rabatt bei der Autoreparatur darf man der Versicherung nicht verschweigen. Foto: dpa

Köln. Wenn eine Autoglaserei einen Steinschlag repariert, dürfen Versicherte einen gewährten Rabatt ihrer Assekuranz nicht verschweigen. Das entschied das Oberlandesgericht Köln. In dem Fall hatte eine Werkstatt einen Betrag in Höhe der Selbstbeteiligung von 150 Euro vergütet, wenn der Kunde im Gegenzug einen Werbeaufkleber der Firma auf dem Auto anbringt. Gleichzeitig wurden aber die vollen Kosten gegenüber der Versicherung abgerechnet.

Die Assekuranz wollte das nicht hinnehmen und bekam vor Gericht recht. Das Anbringen eines Aufklebers könne keine Gegenleistung in Höhe von 150 Euro rechtfertigen. Die Glaserei versuche auf diesem Weg, dem Kunden seine Selbstbeteiligung zu erlassen und die Reparaturkosten vollständig der Versicherung aufzubürden. Das sei jedoch nicht zulässig, so dass die Glaserei diese Praxis einstellen muss.

(Aktenzeichen: Oberlandesgericht Köln 6 U 93/12)

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert