München - Unregelmäßiger Fährverkehr: Pendler dürfen längere Strecke absetzen

Unregelmäßiger Fährverkehr: Pendler dürfen längere Strecke absetzen

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

München. Wer auf seinem Weg zur Arbeit auf eine Fähre angewiesen ist, die oft witterungsbedingt ausfällt, darf für Fahrten zur Arbeit auch den Umweg ohne Fährfahrt steuerlich geltend machen.

Das entschied der Bundesfinanzhof (Aktenzeichen: VI R 53/11). In dem Fall müssen die Finanzämter die Kosten anerkennen, wenn der Arbeitnehmer ohne Fähre zuverlässiger zur Arbeit kommt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert