Selbstanzeige beim Finanzamt auch mit kleinen Fehlern wirksam

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Karlsruhe. Wer seine Steuersünden aus der Vergangenheit beim Finanzamt beichtet, wird nicht bestraft. Das gilt nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (Az.: StR 631/10) auch dann, wenn die Selbstanzeige nicht komplett ist.

Die Karlsruher Richter entschieden, dass auch eine unvollständige Selbstanzeige grundsätzlich auch dann noch zu einer vollständigen Strafbefreiung führen kann, wenn die Berichtigung oder Nacherklärung nur geringfügig abweichen.

Entscheidend ist demnach im Einzelfall, ob es sich um bewusste Abweichungen handelt oder in der Selbstanzeige noch eine Rückkehr zur Steuerehrlichkeit gesehen werden kann. Ist das der Fall, bleibt der Steuerzahler straffrei.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert