Reisekündigung wegen Aschewolke: Touristen zahlen Hotel selbst

Letzte Aktualisierung:

Wiesbaden. Der Urlaub ist zu Ende, doch wegen der über Europa hinwegziehenden Vulkanasche-Wolke fällt der geplante Rückflug aus: In dieser Situation haben Veranstalter die Möglichkeit, den Reisevertrag wegen höherer Gewalt zu kündigen.

„Die Hotelkosten muss der Reisende dann allein tragen”, erklärte der Reiserechtler Holger Hopperdietzel aus Wiesbaden. Der Veranstalter bleibe aber in der Pflicht, seine Gäste nach Hause zu bringen. Ein weiterer Wermutstropfen für den gekündigten Pauschalreisenden: „Eventuelle Mehrkosten für die Rückbeförderung werden geteilt.” Es gibt allerdings Veranstalter, die die Übernachtungskosten aus Kulanz übernehmen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert