Rechtstipp: Sachverständigenkosten werden bei Mitverschulden geteilt

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Karlsruhe. Wenn nach einem Autounfall Gutachterkosten anfallen, werden die - wie auch die restlichen Kosten - nach der Verschuldensquote aufgeteilt.

Das entschied der Bundesgerichtshof und hob damit das Urteil der Vorinstanz auf. Nach deren Entscheidung sollte der Unfallverursacher die Kosten ganz zahlen. Das aber sei nicht zulässig, urteilten die Bundesrichter.

Es sei gängige Praxis, die Kosten entsprechend dem Verschulden zu teilen, und nicht ersichtlich, warum bei den Sachverständigenkosten von der ansonsten gängigen Regulierungspraxis abzuweichen wäre. (Aktenzeichen: VI ZR 133/11)
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert