Leistungen aus privater Pflegezusatzversicherung mindern Steuerabzug

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:
Pflege
Pflege von alten Menschen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Foto: dpa

Köln. . Die Leistungen einer privaten Pflegezusatzversicherung mindern die steuerlich als außergewöhnliche Belastungen absetzbaren Pflegekosten. Das hat das Finanzgericht Köln (AZ: 12 K 4176/07) in einem Verfahren entschieden, mit dem der Pflegebedürftige die Anrechnung verhindern wollte.

In dem Verfahren machte der schwerstpflegebedürftige Kläger mit der Pflegestufe III geltend, dass das Pflegegeld seiner privaten Pflegezusatzversicherung nicht auf seine Heimunterbringungskosten anzurechnen sei. Die Richter aber sahen einen engen Zusammenhang zwischen den Versicherungsleistungen der privaten Pflegeversicherung und den Aufwendungen, die durch die Pflege entstehen und die steuerlich abgesetzt werden sollten.

Die Richter orientierten sich dabei an einer fast 40 Jahre alten Entscheidung des Bundesfinanzhofes (AZ: VI R 242/69), wonach die Leistungen einer Krankenhaustagegeldversicherung die damals steuerlich absetzbaren Krankheitskosten minderten. Jetzt wird sich der Bundesfinanzhof in der Revision mit dem Fall beschäftigen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert