Landesbeamte bekommen für nicht genommenen Urlaub keinen Geldersatz

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Trier. Landesbeamte bekommen für nicht genommene Urlaubstage grundsätzlich keinen finanziellen Ausgleich. Von dieser Regel gibt es jedoch eine Ausnahme: Beamte können doch Geld verlangen, wenn sie die Umstände, wegen der sie keinen Urlaub nehmen konnten, nicht zu verantworten haben.

Das hat das Verwaltungsgericht in Trier entschieden (Az.: 1 K 1550/10TR). Auf das Urteil weist der Deutsche Anwaltverein hin.

In dem Fall hatte eine Rechtsreferendarin nach Beendigung ihres Ausbildungsverhältnisses finanziellen Ausgleich für zehn Tage nicht genommenen Jahresurlaub verlangt. Ohne Erfolg: Die Vorschriften der einschlägigen Urlaubsverordnung sähen keinen finanziellen Ausgleich vor, so die Richter.

Der Klägerin sei es außerdem nicht unmöglich gewesen, ihren Jahresurlaub während ihres Ausbildungsverhältnisses anzutreten. Das wäre etwa der Fall, wenn sie aufgrund von Krankheit keinen Urlaub hätte nehmen können.

Die Homepage wurde aktualisiert