Berlin - Förmliche Bauabnahme ist unverzichtbar

Förmliche Bauabnahme ist unverzichtbar

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Ein Bauherr sollte nie auf eine förmliche Bauabnahme verzichten. Dabei hat er die Möglichkeit, Mängel zu entdecken, die Bauabnahme dann zu verweigern und die Probleme vom Bauunternehmer zügig beheben zu lassen.

Das erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB) in Berlin. Denn der Unternehmer bekomme seine letzte Zahlung erst, wenn die Bauabnahme gemacht wurde. Mit einem Verzicht auf die förmliche Abnahme vergebe der Bauherr dieses Druckmittel. Zwar muss der Unternehmer später entdeckte Mängel in der Regeln auch beseitigen, doch nach Erfahrungen des Verbandes dauert das oftmals seine Zeit.

Hausbauer sollten in Verträgen auch auf eine Klause wie „Erklärt sich der Bauherr nicht zur Abnahme, gilt sie als erfolgt” achten. Diese verstoßen den Angaben zufolge gegen das Gesetz (§ 308 Nr. 5 BGB). Am Termin sollte dem Bauherr ein unabhängiger Sachverständiger zur Seite stehen, der mit ihm nach möglichen Mängeln sucht.

Die Homepage wurde aktualisiert