Fahrrad vom Hof geklaut: Hausratversicherung zahlt nicht

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Henstedt-Ulzburg. Wird ein Fahrrad aus dem Innenhof eines Hauses geklaut, zahlt die Hausratsversicherung nicht.

Sie komme nur für den Diebstahl auf, wenn das Rad aus einem geschlossenen Raum gestohlen wird, erklärt Bianca Boss vom Bund der Versicherten in Henstedt-Ulzburg.

Allerdings könne das Fahrrad auch im Keller oder in einem Schuppen stehen - und trotzdem zahlt die Versicherung manchmal nicht. Entscheidend sei, dass es Einbruchspuren gibt, die nachweisbar sind. „Wenn einfach jemand in den offenen Keller geht und das Rad mitnimmt, bekomme ich kein Geld von meiner Versicherung.”

Für den Bestohlenen ist das oft problematisch: Es gebe unterschiedlichste Einbruchwerkzeuge, die keine Spuren hinterlassen, sagt Boss. „Dann habe ich ein Problem, die Versicherung zahlt in solchen Fällen nicht.”

Wird der Diebstahl bemerkt, sollte der Besitzer des Rads deshalb sofort die Polizei rufen, damit sie alle möglichen Spuren des Einbruchs aufnehmen kann.

Wer sein Zweirad zum Beispiel auch auf dem Hof versichert wissen will, kann Boss zufolge eine zusätzliche Fahrradpolice abschließen, die in die Hausratversicherung integriert ist. Die Schadenssumme liege zwischen ein und zwei Prozent der Versicherungssumme der Hausratversicherung. Bei 100.000 Euro, die über die Hausrat abgedeckt sind, wären das also zwischen 1000 und 2000 Euro für ein gestohlenes Rad.

Die Homepage wurde aktualisiert