Bundesjustizministerin will Rechte leiblicher Väter stärken

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

München. Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger will einem Zeitungsbericht zufolge die Rechte leiblicher Väter auf regelmäßige Treffen mit ihren Kindern stärken.

So solle ein Erzeuger ein Recht auf „Umgang” auch für den Fall erhalten, dass der Mann bisher noch keine Vertrauensbeziehung zu dem Kind aufbauen konnte, berichtete die „Süddeutsche Zeitung” vom Samstag unter Berufung auf einen Referentenentwurf aus dem Ministerium der FDP-Politikerin. Nach bisheriger Rechtslage ist dies nicht möglich.

Dem Entwurf zufolge soll es aber kein automatisches Umgangsrecht geben. Voraussetzung ist demnach unter anderem, dass es dem „Kindeswohl” dient - was durch ein Familiengericht überprüft wird, im Zweifel mithilfe eines psychologischen Gutachtens.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert