Bei Trennung kein Anspruch auf gemeinsames Haustier

Letzte Aktualisierung:
haustiere Katze Hund
Auf den Umgang mit Bello oder Mieze ist haben getrennt lebende Ehepartner keinen Anspruch. Foto: ddp

Hamm/Berlin. Ein getrennt lebender Ehepartner hat keinen Anspruch auf Umgang mit dem Hund, der bei seinem Ex-Partner lebt. Das hat das Oberlandesgericht (OLG) Hamm entschieden, wie der Deutsche Anwaltverein in Berlin mitteilt.

In dem Fall ging es um ein Ehepaar, das sich einen gemeinsamen Hund angeschafft hatte. Nach der Trennung blieb dieser beim Ehemann. Die Ehefrau wollte an zwei Tagen in der Woche für jeweils einige Stunden ein Umgangsrecht mit dem Hund durchsetzen. Nach Ansicht der Richter gibt es darauf aber keinen gesetzlichen Anspruch.

Die Regelungen zum Umgangsrecht mit einem gemeinsamem Kind könnten nicht angewendet werden, entschied das OLG. Denn dabei stehe das Wohl des Kindes im Vordergrund - und nicht die emotionalen Bedürfnisse des Ex-Partners.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert