Iserlohn/Berlin - Befristung muss vor Arbeitsaufnahme vereinbart werden

Befristung muss vor Arbeitsaufnahme vereinbart werden

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Iserlohn/Berlin. Soll ein Arbeitsverhältnis befristet sein, muss das vor Aufnahme der Tätigkeit vereinbart werden. Eine nachträgliche Vereinbarung gilt nicht.

Das ergibt sich aus einem Urteil des Arbeitsgerichts Iserlohn, wie die Arbeitsgemeinschaft Arbeitsrecht des Deutschen Anwaltvereins in Berlin mitteilt.

In dem Fall (Az.: 5 Ca 1806/08) hatte eine Mitarbeiterin gegen die Befristung geklagt. Diese war erst zwei Tage nach ihrem ersten Arbeitstag vereinbart worden. Sie sei daher ungültig, argumentierte die Frau.

Die Richter gaben ihr recht. Da die Klägerin vor der Vereinbarung über eine Befristung ihre Tätigkeit schon begonnen hatte, sei bereits ein unbefristetes Arbeitsverhältnis entstanden. Eine Befristung ohne Sachgrund sei dann nicht mehr möglich. Und einen solchen Sachgrund konnte der Arbeitgeber nicht vorbringen.

Die Homepage wurde aktualisiert