Arbeitgeber muss Alkoholkonsum nicht unterbinden

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Darmstadt. Arbeitnehmer sind auf Ihrem Weg von und zum Job gesetzlich unfallversichert. Das gilt jedoch nicht, wenn ein Unfall passiert, bei dem der Versicherte stark alkoholisiert ist.

Das gilt auch dann, wenn der Arbeitgeber den Alkoholkonsum während der Arbeit nicht verhindert hat, wie das Hessische Landessozialgericht entschied.

Der Unfallschutz könne bei einem durch Alkoholkonsum verunglückten Arbeitnehmer nicht deswegen erhalten bleiben, weil eine etwaige Verletzung der Fürsorgepflicht des Arbeitgebers vorliegt.

Denn Alkoholmissbrauch stelle eine eigenverantwortliche Schädigung des Betroffenen dar. Zudem hatte der Arbeitgeber den Alkoholkonsum in der Firma verboten und alkoholfreie Getränke zur Verfügung gestellt.

Damit habe er auch die gebotenen Schutzmaßnahmen ergriffen, weitere Maßnahmen seien nicht erforderlich gewesen. (Aktenzeichen: LSG Hessen L 9 U 154/09)
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert