Handtaschen: Das Lieblingsaccessoire der Frau muss gepflegt werden

Von: vo
Letzte Aktualisierung:
Handtasche1
Die Henkeltasche ist im 19. Jahrhundert entstanden. Heute gehört diese zu den Lieblingsaccessoires der Frau. Jedoch sollte diese von der Besitzerin gepflegt werden. Foto: skeeze (CC0 1.0) / pixabay.com
Tasche2
Die Glattledertasche kann auf 30 Grad und im Wollwaschgang gewaschen werden. Foto: bierfritze (CC0 1.0) / pixabay.com

München. Laut marktspiegel.de hat eine aktuelle Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (Gfk) ergeben, dass die Handtasche zu den Lieblingsaccessoires der Dame gehört.

In der Herbst-/Wintersaison gehört für 69 Prozent von 1.000 befragten Frauen ab 16 Jahren die Handtasche zu der winterlichen Grundausstattung. Und während der Mann den Wagen mit Winterreifen ausstattet, kann auch die Frau ihr Lieblingsaccessoire winterfest machen.

Vom Statussymbol zum unverzichtbaren modischen Accessoire

Im Laufe der Zeit hat sich die Handtasche immer mehr von einem Statussymbol in ein unverzichtbares modisches Accessoire entwickelt und ist heute in verschiedenen Formen und Farben erhältlich. Zu Beginn des 16. Jahrhunderts galt die Tasche zunächst als Statussymbol. Männer und Frauen trugen gleichermaßen ihr Hab und Gut in kleinen Ledertaschen und Beuteln mit sich herum.

Im 17. Jahrhundert sind dann verschiedene Gebrauchsformen hinzugekommen. Unter anderem neben der Geldbörse die Brieftasche, welche zur Aufbewahrung von wichtigen Dokumenten genutzt wird. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts stand dann weniger der Nutzen der Tasche als vielmehr der modische Aspekt derselben im Vordergrund.

Die ersten Vorläufer der heutigen Henkeltasche sind Mitte des 19. Jahrhunderts entstanden. Heute wird die Tasche von Frauen zu jeder Jahreszeit und zu jedem Anlass getragen. Doch wie kommt das modische Lieblingsaccessoire der Frau im Winter am besten durch Regen und Kälte?

Die Lederhandtasche: Echt und Kunst

Taschen aus Leder gehören zur winterlichen Taschenausrüstung und unterliegen wie alle anderen Accessoires jährlichen Trends. In diesem Winter sind vor allem klassische und elegante Ledertaschen gefragt. Ein schlichtes, geradliniges Design sorgt nicht nur für Komfort, sondern auch für Stilsicherheit. Neben dieser Tendenz gibt es allerdings auch noch zahlreiche andere Varianten. Eine größere Übersicht an aktuellen Taschen Trends aus Leder gibt es beispielsweise unter lipodo.de.

Da klassische Accessoires zeitlos sind, sollte dafür gesorgt werden, dass die Tasche möglichst lange ihr schönes Aussehen behält. Dies geschieht durch die richtige Lederpflege. Denn die Kälte, der Regen oder der Schnee können dem Lieblingsaccessoire zu schaffen machen. Je nach Material benötigt der typische Wegbegleiter der Frau einen speziellen Schutz sowie eine richtige Reinigung.

Genau wie die eigene Haut ist auch das Leder nicht vor dem Austrocknen gefeit und muss deshalb besonders gepflegt werden. Nach dem Kauf sollte die Tasche zunächst mit einem Imprägnierspray eingesprüht werden. So ist die Tasche weniger anfällig für Schmutz und vor allem vor Feuchtigkeit geschützt. Das Spray kann unter anderem beim Schuhhändler erstanden werden.

Wichtig ist, dass das Spray immer an der frischen Luft verwendet wird, denn die Dämpfe können schädlich sein. Dabei reicht es aus, die Ledertasche von allen Seiten leicht einzunebeln. Wenn zu viel Imprägnierspray verwendet wird, entstehen unschöne Flecken.

Das Imprägnierspray ist sozusagen der eigene Regenschirm der Tasche. Um die Tasche zusätzlich vor Nässe zu schützen, kann ein Regencape oder ein wasserdichter Poncho übergeworfen werden. Denn dieser umhüllt nicht nur die Tascheninhaberin, sondern auch ihren praktischen Wegbegleiter.

Zudem wird mit diesem Kleidungsstück direkt ein weiterer Modetrend aufgegriffen. Denn wie die Onlineausgabe der Zeitschrift Elle vermeldet, sind in dieser Saison wetterbeständige Accessoires angesagt. Falls das gute Stück trotz Regencape ein paar Tropfen abbekommen sollte, gilt es die Tasche richtig zu trocknen.

Tasche trocken legen

Zur Trocknung ist die Ledertasche zunächst mit einem weichen Tuch abzuwischen. Auf keinen Fall sollte diese auf die warme Heizung gelegt werden, denn die Wärme bekommt dem Leder nicht. Davon trocknet dieses nur aus und kann brüchig werden.

Die Tasche sollte immer langsam und schonend getrocknet werden. Am besten wird diese nach dem Abwischen mit Zeitungspapier ausgestopft. Wenn die ganze Feuchtigkeit raus ist, ist die Ledertasche noch einmal zu imprägnieren und zu pflegen.

Pflege von Glattleder

Neben dem regelmäßigen Imprägnieren ist das Leder mit einer speziellen Ledermilch oder -creme zu bearbeiten. Diese wird dünn auf die Tasche aufgetragen - am besten wird das Produkt zunächst an einer Stelle getestet, damit eine mögliche Fleckenbildung vermieden wird - und nach einer kurzen Zeit mit einem Tuch in das Leder einmassiert. So wird das Leder wieder geschmeidig und erhält einen schönen Glanz.

Wer gerade keine Lederpflegeprodukte zur Hand hat, kann auch auf Vaseline oder eine unparfümierte Bodylotion zurückgreifen. Auch Taschen aus Kunstleder können mit den Reinigungsprodukten für Lederoberflächen versorgt werden. Im Bereich der Kunstledertaschen ist die so genannte "vegane Tasche" im Kommen.

Zur Herstellung wird meist Kunstleder oder ein anderes synthetisches Material verwendet, das sich rein optisch nicht von der echten Ledertasche unterscheidet. Diese kann je nach Qualität - also, je nachdem wie sehr das Material den Eigenschaften von Leder ähnelt - auch mit Lederpflegeprodukten behandelt werden. Denn mit der Zeit kann auch die Kunstledertasche brüchig und porös werden, da diese ihre Weichmacher verliert.

Wer sich nicht sicher ist, wie die Tasche zu pflegen ist, sollte anfangs besser auf einen Reinigungsschaum für synthetische Materialien zurückgreifen oder sich direkt bei dem Taschenhändler informieren. Neben der ausgiebigen Pflege, kann die Tasche bei größeren Verschmutzungen gewaschen werden.

Waschen des Lieblingsaccessoires

Wenn das Lieblingsteil aus Versehen ein Schnee- oder Matschbad genommen hat, kann die Tasche ohne Probleme gewaschen werden. Der Waschvorgang sollte mit lauwarmen Wasser und am besten mit einem flüssigen Wollwaschmittel erfolgen. Es gibt jedoch auch spezielle Lederwaschkonzentrate, die das Leder neben der Reinigung pflegen und geschmeidig machen.

Wenn die Tasche in die Waschmaschine gesteckt wird, sollte der Regler auf 30 Grad und auf Wolle eingestellt werden. Nach dem Waschvorgang muss die Tasche mindestens eine Woche lang trocknen, am besten wird diese dafür umgekehrt auf die Wäscheleine gehangen, so dass das Futter raushängt. Das Leder ist nach der Wäsche meist hart und sollte wieder geschmeidig gemacht werden. Dabei kann eine Runde im Trockner helfen.

Aufbewahrung

Nach der Reinigung sollte die Tasche richtig gelagert werden. Die Ledertasche ist am besten in einem Stoffbeutel oder einem alten Schuhkarton an einem kühlen, dunklen und vor allem trockenen Ort aufzubewahren. Eine Lagerung in der Plastiktüte vom letzten Einkauf, lässt die Tasche nur feucht werden. So kann es zu einer unschönen Schimmelbildung kommen. Damit das gute Stück seine Form behält, kann das Innenleben der Tasche mit Seidenpapier gefüllt werden.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert