Düsseldorf - Warnung vor Brustimplantaten erweitert

Warnung vor Brustimplantaten erweitert

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Der Skandal um minderwertige Brustimplantate weitet sich aus. Betroffen seien nun auch Frauen, denen Implantate mit Name „TiBREEZE” eingesetzt worden seien, teilte das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium am Donnerstagabend mit.

Das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) habe seine Warnung entsprechend erweitert. Die „TiBREEZE”-Implanate seien unter Verwendung von Komponenten der französischen Firma PIP hergestellt worden, erläuterte das Düsseldorfer Ministerium.

Nach Informationen des Bundesinstituts seien die Implantate von September 2003 bis August 2004 vertrieben und auch von einigen Krankenhäusern und Praxen in Nordrhein-Westfalen bezogen worden. Betroffene Frauen sollten sich mit ihrem Arzt in Verbindung setzen, hieß es.

Die Homepage wurde aktualisiert