Verspannungen vorbeugen: Im Büro die Füße auf den Tisch legen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Dortmund. Auch wenn der Chef es vielleicht nicht gern sieht - Büromitarbeiter sollten gelegentlich die Füße auf den Tisch legen, wenn sie viel am Computer arbeiten. „Das ist gut für den Körper”, sagt Lars Adolph von der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) in Dortmund.

Denn viele Büromitarbeiter liefen Gefahr, mehrere Stunden in der gleichen Position vor dem Computerbildschirm zu verharren und deshalb Rücken- und Nackenschmerzen zu bekommen. Gelegentliche Haltungswechsel seien daher sehr gesund - auch wenn sie darin bestehen, die Füße auf den Tisch zu legen.

Wer Angst hat, dass die lässige Haltung beim Chef zu Irritationen führt, kann sich auch weniger spektakulär Gutes tun. So könnten etwa Besprechungen im Stehen statt im Sitzen geführt werden, rät Adolph. Außerdem sollten Arbeitnehmer in der Kaffee- oder Mittagspause in einem unbeobachteten Moment schnell ein paar Kniebeugen oder kreisende Bewegungen mit den Armen machen. „Das macht wenig Aufwand, ist aber sehr effektiv”, sagt Adolph.

Viel gewonnen sei auch schon, wenn Schreibtischarbeiter sich immer wieder bewusst machen, dass sie ihre Haltung gelegentlich verändern müssen. Denn dann laufen sie erst gar nicht erst Gefahr, mit einem krummen Rücken wie erstarrt stundenlang vor dem Bildschirm zu sitzen.

Die Homepage wurde aktualisiert