Umweltschützer: Auf Hoodia-Pillen zum Abnehmen besser verzichten

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Frankfurt/Main. Im Internet werden sie vielfach als Diät-Wundermittel angepriesen - trotzdem greifen Verbraucher zum Abnehmen besser nicht zu hungerstillenden Produkten aus der Hoodia-Pflanze.

Das kaktusähnliche Gewächs aus dem Süden Afrikas ist nach Angaben der Umweltschutzorganisation WWF in Frankfurt eine geschützte Art, die nur mit behördlicher Genehmigung importiert werden darf. Verstöße könnten mit Bußgeld- oder sogar Strafverfahren geahndet werden.

In Deutschland sind Hoodia-Präparate dem WWF zufolge außerdem grundsätzlich nicht als Arznei- oder Nahrungsergänzungsmittel zugelassen. Darüber hinaus seien gerade im Internet Herkunft und Qualität oft zweifelhaft. Im besten Fall wirkten die Mittel nicht, im schlimmsten Fall seien sie gesundheitsschädlich.

Die Homepage wurde aktualisiert