Pellingen - Triefende Augen bei Babys: Tränenkanal noch nicht frei

Triefende Augen bei Babys: Tränenkanal noch nicht frei

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Pellingen. Triefende Augen bei Babys sind meist ein Zeichen dafür, dass der Tränenkanal noch nicht frei ist.

Dann könne die Tränenflüssigkeit nicht richtig abfließen, erklärt die Kinderkrankenschwester Lucia Cremer. Eltern könnten dann die Tränensäcke leicht massieren. Wie das geht, erklärt der Kinderarzt oder eine Hebamme. Ist der Tränenkanal bis zum 9. Lebensmonat nicht frei, kann ein Augenarzt helfen.

Aktiv werden sollten Eltern in jedem Fall, wenn das Sekret eine gelbe Farbe hat, rät die Expertin der Interessengemeinschaft freiberuflicher Kinderkrankenschwestern IG-kikra in Pellingen bei Trier. Das deute auf eine Bindehautentzündung hin. Sie müsse vom Arzt behandelt werden, da sonst die Netzhaut geschädigt werden kann.

Die Homepage wurde aktualisiert