Bonn - Stevia-Süßungsmittel laut Gutachten unbedenklich

Stevia-Süßungsmittel laut Gutachten unbedenklich

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Bonn. Süßungsmittel aus den Blättern der Stevia-Pflanze sind gesundheitlich unbedenklich.

Doch die täglich tolerierbare Menge von vier Milligramm pro Kilo Körpergewicht sollte nicht überschritten werden. Darauf weist der Verbraucherinformationsdienst aid in Bonn hin. Er beruft sich auf ein Gutachten der Europäischen Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA). Toxikologische Untersuchungen hätten gezeigt, dass die süß schmeckenden Verbindungen aus den Blättern weder erbgutschädigend noch krebserregend sind. Sie hätten keinen negativen Einfluss auf die Fortpflanzung und das ungeborene Kind.

Die Stevia-Pflanze stammt aus Südamerika. Die in den Blättern enthaltenen sogenannten Steviolglycoside sind bis zu 300 Mal süßer als üblicher Haushaltszucker. Sie lassen sich für kalorienreduzierte Lebensmittel nutzen. Noch dürfen sie aber nicht europaweit verwendet werden. Bislang seien nur Einzelgenehmigungen in der Schweiz und in Frankreich erteilt worden, erläutert der aid.

Die Homepage wurde aktualisiert