Berlin - Steifer Nacken deutet auf Sonnenstich hin

Steifer Nacken deutet auf Sonnenstich hin

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Kleinkind / Sonne / Plantschen
Wer zu lange in der Sonne plantscht, kann einen Sonnenstich kriegen. Deutliche Anzeichen bei einem Kind sind ein steifer Nacken sowie Kopfschmerzen und Schwindel. Foto: ddp

Berlin. Leidet ein Kind an einem steifen Nacken sowie an Kopfschmerzen und Schwindel, deutet das auf einen Sonnenstich hin. Eltern sollten es sofort aus der Sonne herausholen und in geschlossene Räume oder zumindest in den Schatten bringen, sagte Stefan Osche vom Deutschen Roten Kreuz (DRK).

Der Kopf des Kindes sollte beim Liegen etwas erhöht sein, feuchte Tücher sorgen für Kühlung. Muss sich das Kind übergeben oder bekommt es Fieber, sollte es schnell zum Arzt, so der DRK-Referent für Erste Hilfe.

Ein Sonnenstich macht sich nicht immer sofort bemerkbar. Die Symptome können auch erst nach ein paar Stunden oder am Abend auftreten. Bei Schwindel und Kopfschmerzen sollten Eltern daher immer im Blick haben, dass es sich um einen Sonnenstich handeln kann.

Das Kind müsse dann beobachtet werden, riet Osche. Im Normalfall reiche etwas Ruhe, damit es den Mädchen und Jungen besser geht. „Die Kinder haben dann selbst meist keine Lust auf viel Aktivität.”

Die Homepage wurde aktualisiert