Sportler brauchen viel Schlaf

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Köln. Wer regelmäßig Sport treibt, benötigt viel Schlaf. „In der Nacht wird der Körper zur Baustelle, denn gerade nachts repariert der Körper defekte und verbrauchte Strukturen, baut neue Knochenmaterialien ein, lässt Muskeln wachsen und macht den Organismus frisch und fit für den kommenden Tag.”

Der Körper regeneriere sich also vor allem in der Nacht, und gerade für Sportler bedeute dies: mindestens acht bis neun Stunden Schlaf, erläutert Prof. Ingo Froböse vom Zentrum für Gesundheit der Deutschen Sporthochschule Köln.

So gilt es zum Beispiel, die Verformung der Wirbelsäule, das heißt die Zunahme der Krümmungen der Wirbelsäule, wieder zu normalisieren und sie auf das normale Maß „abzuflachen”. „Dabei hilft nicht nur ein langer Schlaf, sondern vor allem auch eine gute Matratze”, sagt Froböse.

In der Nacht werden darüber hinaus Zellen neu auf- und umgebaut, weswegen der Organismus gerade abends viel Eiweiß benötigt. Denn der Organismus besteht zum Großteil mit seinen festen Substanzen aus Eiweiß. Fisch oder Fleisch sind dem Wissenschaftler zufolge ideale Nahrungsmittel für Sportler nach dem Training.

Außerdem sollte es leise und vor allem dunkel für einen gesunden Schlaf sein. „Denn nur wenn es ruhig ist, schläft man ruhig, denn die Ohren können auch im Schlaf hören. Und die wichtigen Schlafhormone werden nur ausgeschüttet, wenn Dunkelheit ins Auge fällt”, erklärt Froböse. Gesunder Schlaf dauere also mindestens sieben Stunden und werde nicht durch äußere Einflüsse gestört. Und nur wer ausgeschlafen ist, sei leistungsfähig.

Die Homepage wurde aktualisiert