Schweinegrippe: Ärzte raten Schwangeren zur Vorsicht

Letzte Aktualisierung:
schweinegrippe_az_auf
An einem Impfstoff gegen Schweinegrippe wird geforscht. Foto: ddp

Osnabrück. Der Berufsverband der Frauenärzte hat die Schwangeren in Deutschland angesichts der Schweinegrippe zu Vorsichtsmaßnahmen aufgerufen.

Schwangere sollten auf Reisen, den Besuch von Massenveranstaltungen sowie aufs Küssen und Händeschütteln verzichten, sagte der Impfexperte des Verbandes, Michael Wojcinski, in einem Gespräch mit der „Neuen Osnabrücker Zeitung”.

Wojcinski warnte gleichwohl vor Panikmache: „Viele Schwangere sind durch die aktuelle Debatte über das Virus H1N1 tief verunsichert, aber es gibt derzeit keinen Grund, sich große Ängste zu machen.”

Im Falle einer Erkrankung habe sich das Medikament Tamiflu auch bei Schwangeren als sehr erfolgreich erwiesen; es mildere den Verlauf und füge dem Fötus keinen Schaden zu. Sobald ein Impfstoff vorhanden sei, würden Schwangere als eine der ersten Gruppen damit versorgt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert