Schwarzkümmelöl: Juwel in der Naturheilkunde

Von: vo
Letzte Aktualisierung:
schk
Foto: geo-grafika

Berlin. In vielen Studien konnte schon die hohe Wirksamkeit von Schwarzkümmel auf die Gesundheit belegt werden. So wirkt es antibakteriell, entzündungshemmend und auch antimykotisch.

Es soll den Blutdruck senken oder sogar bei der Behandlung von Krebs unterstützend helfen. Doch was hat es mit dem Öl aus den Samen des Schwarzkümmels auf sich?

Nigella Sativa - Der "Echte Schwarzkümmel"

Nigella Sativa, der "Echte Schwarzkümmel" ist ein Gewürz, das vom Aussehen her dem schwarzen Pfeffer sehr ähnlich ist. Schon vor mehr als 2.000 Jahren wurde es im Orient in der Medizin eingesetzt. Heute kennt man Schwarzkümmel vor allem von frischem Fladenbrot, auf dem der Samen verteilt ist.

Der "Echte Schwarzkümmel" gehört zur Familie der Hahnenfußgewächse und ist nicht mit Kümmel oder Kreuzkümmel verwandt. Ursprünglich stammt die auch nur als Schwarzkümmel bezeichnete Pflanze aus Westasien (Irak und Türkei). Doch auch in Indien, Nordafrika und Südeuropa gedeiht Schwarzkümmel.

Gewinnung von Schwarzkümmelöl

Der Anbau von Schwarzkümmel, der zur Gewinnung des hochwertigen Öls verwendet wird, erfolgt meist in ägyptischen Wüstenregionen. Das Öl wird aus den geernteten Samen in einem schonenden Kaltpressverfahren gewonnen, wodurch alle wichtigen Inhaltsstoffe wie mehrfach ungesättigte Fettsäuren sowie Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente erhalten bleiben. Die Schwarzkümmelsamen, welche aus den mohnähnlichen Fruchtkapseln der Pflanze gewonnen werden, verströmen einen anregenden Duft nach Anis.

Altbewährtes Mittel in der alternativen Medizin

Auch wenn der Schwarzkümmel schon seit Jahrhunderten als Hausmittel und Küchenkraut verwendet wird, ist er noch recht wenig bekannt in der westlichen Welt. Das liegt vor allem daran, dass er zugunsten verschiedenster pharmazeutischer Produkte eher vernachlässigt wird. Doch in der alternativen Medizin gehört Schwarzkümmel zu einem altbewährten Mittel gegen vielerlei Beschwerden.

Bereits seit dem Jahr 1964 werden viele Studien zum Schwarzkümmel durchgeführt und auch veröffentlicht. Alle bestätigen das, was die Menschen im mittleren und nahen Osten sowie in Nordafrika bereits wissen: Schwarzkümmel gilt als Allroundheilmittel für die menschliche Gesundheit.

Schwarzkümmelöl stellt in der täglichen Ernährung eine wertvolle Ergänzung dar. Es ist gut verträglich und weist einen würzigen, aber dennoch recht angenehmen Geschmack auf. Selbst Kinder vertragen Schwarzkümmelöl gut.

In Schwarzkümmelöl ist eine Vielzahl an hochwertigen Inhaltsstoffen enthalten, die dazu beitragen, verschiedenste Beschwerden zu lindern. So kann es bei Keuchhusten oder Bronchialasthma dank der ätherischen Öle eine gute Wirkung erzielen.

Weiterhin enthält es lebensnotwendige Aminosäuren sowie unterschiedliche Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, die eine gesundheitsfördernde Wirkung aufweisen. Sie tragen zur Erhaltung und Stabilisierung des Immunsystems bei und überlebenswichtig. Weiterhin helfen die Inhaltsstoffe in Schwarzkümmelöl beim Wachstum und der Bildung von Zellen, indem sie gesundheitsschädliche Immunreaktionen unterbinden.

Anwendungsbereiche von Schwarzkümmelöl

Durch wissenschaftliche Studien konnten bereits verschiedene Wirkungsweisen des echten Schwarzkümmels und damit des Schwarzkümmelöls belegt werden:

- antivirale und antibakterielle Wirkung

- entzündungshemmende Wirkung

- analgetische Wirkung

- antimykotische Wirkung

- blutdrucksenkende Wirkung

- krampflösende Wirkung

- antidiabetische Wirkung

Zum Einsatz kommt Schwarzkümmelöl aufgrund seines vielfältigen Wirkspektrums bei folgenden Beschwerden:

- Allergien und allergischen Reaktionen (z. B. Heuschnupfen)

- Erkrankungen der Haut (z. B. Schuppenflechte, Neurodermitis aber auch Akne und Pickel)

- Bluthochdruck

- Bronchitis und Asthma

- Blähungen

- unterstützend in der Krebstherapie

- ADHS bei Kindern

Weiterhin wird es zur Haar- und Hautpflege verwendet und spielt auch in der Tierwelt bei der Abwehr von Parasiten wie Zecken, Flöhen und anderen Kleinstlebewesen eine Rolle.

Optimale Entfaltung nur bei reinem Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl in reiner Form gilt in der Naturheilkunde als wichtiger Bestandteil und wird hier bei verschiedensten Beschwerden eingesetzt. Hier wird es entweder pur oder in Kapselform verwendet. Kapseln lassen sich dabei wesentlich gezielter dosieren und sind auch länger haltbar.

Für die Entfaltung seiner Wirkung ist es entscheidend, dass Schwarzkümmelöl so hochwertig wie möglich ist. Ein Schwarzkümmelöl in exzellenter Qualität stammt aus erster Kaltpressung und enthält weder Zusatz- noch Konservierungsstoffe. Entscheidend für die Qualität ist auch der biologische Anbau der Schwarzkümmelplanze.

Hochwertige Inhaltsstoffe mit gesundheitsfördernder Wirkung

Schwarzkümmelöl ist aufgrund seiner hochwertigen Inhaltsstoffe und der speziellen Zusammensetzung einzigartig und vielseitig einsetzbar.

Zu den wichtigsten Inhaltsstoffen gehören:

- ungesättigte Fettsäuren

- Aminosäuren

- Vitamine und Mineralstoffe

- äherische Öle, Bitterstoffe, Terpenderivate

Ungesättigte Fettsäuren

In Schwarzkümmelöl sind etwa 60 Prozent ungesättigte Fettsäuren enthalten. Allen voran steht dabei die Gamma-Linolensäure. Es handelt sich dabei um essentielle Inhaltsstoffe, sie sind somit für eine einwandfreie Funktion des menschlichen Organismus lebensnotwendig und müssen dem Körper durch die Nahrung zugeführt werden.

Aminosäuren

Aminosäuren gelten als die Bausteine von Eiweiß und sind für alle Stoffwechselvorgänge, die im Körper stattfinden, notwendig. In Schwarzkümmelöl finden sich sieben der acht essentiellen Aminosäuren. Dazu gehören:

- Arginin

- Asparagin

- Glycin

- Phenylalanin

- Serin

- Tyrosin

- Valin

Durch Aminosäuren wird die Leistungsfähigkeit gesteigert und der Muskelaufbau verbessert. Zudem helfen sie bei der Erneuerung und beim Schutz der Zellen und stärken das Immunsystem.

Vitamine und Mineralstoffe

Schwarzkümmelöl enthält einige wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Dazu zählen:

Provitamin A und Biotin (für Haut, Haare, Zellen)

- Vitamine des B-Komplexes (für die Steuerung von Gehirn- und Nervenfunktion, für den Zellstoffwechsel, für die Blutbildung)

- Vitamin C (Antioxidans und Helfer bei der Eisenaufnahme aus der Nahrung)

- Vitamin E (Regulierung einer gesunden Blutgerinnung)

- Magnesium (Erhalt des Energiestoffwechsels sowie der Nerven- und Muskelfunktionen)

- Selen (trägt zur Entgiftung bei)

Ätherische Öle, Terpenderivate und Bitterstoffe

Zu etwa einem Prozent besteht Schwarzkümmelöl aus ätherischen Ölen. Allerdings sind diese bereits ausreichend, um verschiedenste Funktionen des Körpers positiv zu beeinflussen. Sie tragen beispielsweise auch zur Befreiung und Beruhigung der oberen Luftwege bei Atemwegsinfektionen und Allergien bei. Weiterhin haben sie eine desinfizierende, antioxidative und antimykotische Wirkung.

Thymochinon gilt als das wichtigste ätherische Öl in Schwarzkümmelöl und kann zu einer Abschwächung oder Verhinderung allergischer Symptome beitragen und den Blutzuckerspiegel senken.

Terpenderivate sind in hochwertigem Schwarzkümmelöl, welches in Kaltpressung hergestellt wird, kaum vorhanden. In größerer Konzentration sind diese giftig und kommen nur in Schwarzkümmelöl vor, welches mit chemischen Zusätzen versetzt wird.

Zu den wichtigen Inhaltsstoffen gehört außerdem Saponin Melanthin, welches die Atemwege reinigt, das Abhusten von Sekret erleichtert und Entzündungen besser abklingen lässt. Aus diesem Grund spielt es bei der Behandlung von Grippe und Bronchitis eine wichtige Rolle. Der Bitterstoff Nigellon Semohiorpion trägt außerdem dazu bei, dass krampfartiger Husten (z. B. bei Asthma, Keuchusten) gelindert wird.

Allroundtalent ohne Nebenwirkungen

Schwarzkümmelöl gilt in der Naturheilkunde als Allroundtalent, welches eigentlich keine Nebenwirkungen verursacht. In der Regel kann vor allem zu Beginn der Einnahme ein leichtes Aufstoßen auftreten. Gerade Menschen mit einem schwachen Magen sollten Schwarzkümmelöl aus diesem Grund nie auf nüchternen Magen einnehmen.

Lediglich schwangeren Frauen wird von der Einnahme von Schwarzkümmelöl abgeraten. Dies liegt daran, dass die ätherischen Öle abtreibend wirken und unter Umständen Wehen auslösen können.

Alles in Allem ist Schwarzkümmelöl allerdings ein sehr nebenwirkungsfreies Naturheilmittel mit vielen positiven Eigenschaften.

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert