Schutz vor Parasiten: Hundekot immer aufsammeln

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Hamburg. Beim Streunen durch den Garten oder beim Spielen mit Artgenossen können sich Hunde und Katzen mit Parasiten infizieren. Besonders auf öffentlichen Flächen können Darmparasiten, sogenannte Giardien, teilweise jahrelang überleben.

Um das Risiko einer Infektion bei Mensch und Tier zu verringern, sollten Besitzer den Kot des eigenen Hundes immer aufsammeln und entsorgen. Außerdem sollten Hunde, die oft auf städtischen Flächen ausgeführt werden, einmal im Monat auf Giardien getestet werden, rät Martina Stephany von der Tierschutzorganisation Vier Pfoten.

Giardieninfektionen verlaufen in der ersten Zeit völlig unbemerkt. Auch Menschen und andere Tiere können sich durch den Kontakt mit dem befallenen Tier infizieren und selbst erkranken. Die Folge der Infektion mit Giardien ist, dass Hunde wiederkehrenden Durchfall bekommen und immer wieder erbrechen müssen.

Die Homepage wurde aktualisiert