Schälkuren verjüngen das Hautbild und mildern Narben

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Karlsruhe. Zum Leidwesen vieler Jugendlicher gehören Pickel und Mitesser ebenso zur Pubertät wie das erwachende Interesse am anderen Geschlecht. Die Narben, die eine zerbrochene Teenager-Beziehung hinterlässt, sind bis zum Erwachsenenalter meist verheilt - mit Akne-Narben kämpfen Betroffene jedoch oft ein Leben lang.

Hier können sogenannte Schälkuren helfen: „Schälkuren tragen die obersten Hautschichten ab und schaffen eine Wundfläche. Dadurch wird die Haut zur Erneuerung angeregt”, erklärt Dirk Meyer-Rogge vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen. „Die meist kraterfömigen Akne-Narben werden dadurch abgeflacht und somit deutlich unauffälliger.”

Prinzipiell kann man die Therapie entweder bei der Kosmetikerin oder bei einem Hautarzt durchführen lassen. „Die Kosmetikerin macht sogenannte Fruchtsäurepeelings, während der Dermatologe Trichloressigsäure (TCA) verwendet”, erklärt Meyer-Rogge.

Nach einem Fruchtsäurepeeling ist die Haut nur leicht gerötet, und man kann noch am selben Abend wieder unter Menschen gehen. Die Behandlung wird meist einige Male wiederholt. „Trichloressigsäure ist deutlich aggressiver: Die Behandlung ist zwar schmerzlos, aber die Haut schält sich danach sehr stark. Die meisten Patienten lassen sie daher vor dem Wochenende durchführen.”

Prinzipiell sollten Schälkuren nicht im Sommer oder vor einem Urlaub in südlichen Ländern vorgenommen werden, da die frische Haut auf UV-Licht sehr empfindlich reagiert. Auch das Solarium sollte danach für einige Wochen gemieden werden. „Ideal für die Therapie sind unserer Erfahrung nach die Monate September bis April”, sagt der Hautarzt aus Karlsruhe.

Bei Akne-Patienten, die extrem unter ihrem Hautbild leiden, werden Schälkuren in Einzelfällen von einigen privaten Krankenkassen bezahlt. Selbst in die Tasche greifen müssen hingegen diejenigen, die mit dieser Therapieform lediglich einen jugendlicheren Teint erreichen wollen: „Auch Haut, die durch übermäßiges Sonnen frühzeitig gealtert ist, kann nämlich von einer solchen Behandlung profitieren”, sagt Meyer-Rogge.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert