Runder Tritt schützt vor Knieproblemen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Fahrrad / Radfahrer
Richtiges Treten auf dem Fahrrad spart Kraft und bewahrt vor Knieproblemen. Foto: dpa

Bremen. Richtiges Treten auf dem Fahrrad spart Kraft und bewahrt vor Knieproblemen. Entscheidend sind ein gleichmäßiger, runder Tritt und die richtige Trittfrequenz. Das erläutert der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) in Bremen.

Einen runden Tritt zeichnet eine gleichmäßige Bewegung aus, bei der nicht nur kraftvoll nach unten getreten, sondern die Bewegung auch nach oben aktiv ausgeführt wird.

Dadurch erreicht der Fahrer einen gleichmäßigen Kraftfluss, was auf Dauer Energie spart, so der ADFC. Hilfreich beim Ausführen der Bewegung sind „Systempedalen”. Sie stellen ähnlich einer Skibindung eine feste Verbindung zwischen Fahrer und Fahrrad her.

Die Trittfrequenz sollte zwischen 80 und 100 Kurbelumdrehungen pro Minute liegen, rät der ADFC. Damit lassen sich Überlastungen von Gelenken, Sehnen und Muskulatur vermeiden. Außerdem kann der Fahrer in leichteren Gängen nach Bremsungen besser beschleunigen. So ist gerade in der Stadt eine aktivere und sicherere Fahrweise möglich.

Die Homepage wurde aktualisiert