Köln - Rückenschmerzen durch Bewegung im Büro vermeiden

Rückenschmerzen durch Bewegung im Büro vermeiden

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
orthopädie_rücken_bu
Zwei Drittel der Deutschen leiden unter Rückenproblemen. Foto: Fotolia

Köln. Arbeitnehmer können berufsbedingte Rückenschmerzen häufig schon durch einfache Mittel vermeiden. Wer überwiegend im Sitzen arbeitet, sollte sich im Alltag grundsätzlich mehr bewegen, um seine Muskeln zu trainieren, rät Ulrike Roth, Arbeitsmedizinerin beim TÜV Rheinland in Köln. Sinnvoll sei zum Beispiel, den Drucker nicht neben dem Computer aufzustellen, sondern aufstehen zu müssen, um Dokumente zu holen.

Für Telefonate empfiehlt Roth, sich vom Stuhl zu erheben und im Raum umherzulaufen. Statt eine E-Mail an den Kollegen im Nachbarzimmer zu schreiben, sollte man lieber hingehen, und anstelle des Aufzugs wird die Treppe genommen.

Verspannungen im Schulter-Nacken-Bereich und Schmerzen in der unteren Wirbelsäule lassen sich oft auch vermeiden, wenn der Bürostuhl richtig eingestellt ist. Die Sitzfläche sollte leicht nach vorn abfallen und die Lehne nicht fixiert werden, sondern jede Bewegung mitmachen. Das ermöglicht laut Roth ein „dynamisches Sitzen” mit häufigen Positionswechseln. Dadurch werde eine einseitige Belastung der Muskulatur vermieden.

Die Homepage wurde aktualisiert