Rauchen ist häufig Ursache für Blasenkrebs

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:
Rauchen/Zigarette
Langjährige Raucher haben ein besonders hohes Risiko, an Blasenkrebs zu erkranken. Foto: dpa

Darmstadt. Langjährige Raucher haben ein besonders hohes Risiko, an Blasenkrebs zu erkranken. Die nach Tumoren in der Prostata häufigste Krebsart im urologischen Bereich trete vor allem bei Männern über 60 Jahren auf, erklärt der Darmstädter Urologe Hartmut Jonitz, Sprecher des Berufsverbands der Deutschen Urologen.

Betroffen sein könnten allerdings auch Frauen.

In Regionen mit viel chemischer Industrie hätten Studien überdies ein gehäuftes Auftreten von Tumoren der Harnblase nachgewiesen. Typisches Symptom einer Erkrankung sei ein durch Blut rotgefärbter Urin, der aber nicht mit Schmerzen verbunden sei.

Wenn ein solcher rotgefärbter Urin auftritt, sollte laut Jonitz möglichst schnell ein Urologe aufgesucht werden. Denn viele oberflächliche Tumoren könnten in frühen Stadien mit relativ einfachen Methoden entfernt werden. Danach müsse mit Blasenspiegelungen regelmäßig kontrolliert werden, ob sich neue Tumoren bildeten.

Ein Mittel zur Früherkennung ist nach Angaben des Urologen der „NMP22-Test”, bei dem der Urin auf ein bestimmtes Eiweißmolekül untersucht wird. Das sogenannte Blasenkrebs-Screening werde von den gesetzlichen Krankenkassen allerdings nicht übernommen. Der Test koste für Privatzahler etwa 30 Euro.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert