Hamburg - Patienten unterschätzen Risiken von Nasensprays

Patienten unterschätzen Risiken von Nasensprays

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Nasenspray
Mindestens 100.000 Menschen sind nach Angaben der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen von Nasensprays oder -tropfen mit abschwellender Wirkung abhängig. Foto: ddp

Hamburg. Viele Menschen unterschätzen nach einer Umfrage das Risiko von Nasensprays. Insgesamt 40 Prozent der Befragten gingen davon aus, abschwellende Sprays bis zu zwei Wochen oder länger ohne gesundheitliche Gefährdung benutzen zu können.

Das teilte die Techniker Krankenkasse (TK) am Freitag in Hamburg mit.

Vier Prozent hielten sogar die unbegrenzte Verwendung für unbedenklich. „Dabei führen abschwellende Nasensprays schon nach nur ein bis zwei Wochen zu einer Gewöhnung. Die Sprays können zu einer Nasenspray-Abhängigkeit führen”, sagte TK-Apothekerin Ursula Battmer. Nach Schätzungen der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen gibt es 100.000 Nasenspray- Süchtige in Deutschland.

Für die repräsentative Umfrage hatte Forsa 1000 Menschen befragt. Jeder Achte sagte, er habe Nasenspray schon einmal länger als empfohlen eingesetzt. Bei den 18 bis 25 Jahre alten Befragten setzte sogar jeder Fünfte die Mittel übermäßig lange ein.

Die Sprays führen im Normalfall dazu, dass sich die Blutgefäße in der Nasenschleimhaut zusammenziehen und der Kranke wieder besser durch die Nase atmen kann, erklärte Battmer. „Das ist bei akuten Erkältungen gewünscht, damit die Nasennebenhöhlen besser belüftet werden und sich nicht entzünden.” Eine längere Anwendung aber sei gefährlich. „Beim Einsatz von Nasenspray über einen langen Zeitraum kann es auch zu schweren Schäden in der Nase kommen, die von einem Arzt behandelt werden müssen.”

Die Homepage wurde aktualisiert