Düsseldorf - Norovirus in Nordrhein-Westfalen weiter aktiv

Norovirus in Nordrhein-Westfalen weiter aktiv

Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Das Brechdurchfall auslösende Norovirus ist in Nordrhein-Westfalen weiter aktiv.

Die Anzahl der Erkrankungsfälle habe sich von der ersten auf die zweite Woche des Jahres von 1041 auf 2249 schon mehr als verdoppelt, berichtete die Techniker Krankenkasse (TK) am Montag in Düsseldorf unter Berufung auf das Robert-Koch- Institut und das Landesinstitut für Gesundheit und Arbeit.

2007 waren in Nordrhein-Westfalen insgesamt mehr als 43.000 Fälle der meldepflichtigen Krankheit registriert worden. 2008 sank die Zahl leicht auf 41.300. Der Schwerpunkt lag jeweils in den Wintermonaten. „Gerade bei Menschen mit Erkältung und Grippe findet die hoch ansteckende Infektionskrankheit einen idealen Nährboden und breitet sich explosionsartig aus”, sagte TK-Sprecherin Andrea Kleinbreuer.

Die Krankheit äußert sich durch heftigen Durchfall, Übelkeit und Erbrechen, oft gepaart mit Bauchschmerzen und Mattigkeit. Gegen Noroviren gibt es keine Impfung und kein Medikament. „Nur konsequente Hygiene schützt vor einer Ansteckung. Das beginnt beim stetigen Händewaschen, Wäsche und Geschirr abkochen bis hin zum Verzicht auf das Händeschütteln.” Das Norovirus ist sehr langlebig und übersteht auch kalte und hohe Temperaturen etwa auf Türklinken, Essen und Spielzeug.

Ende November vergangenen Jahres hatten sich rund 40 Passagiere eines britischen Urlaubsschiffs auf dem Rhein bei Boppard mit dem Virus angesteckt. Mehrere von ihnen kamen ins Krankenhaus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert