Mit Migräne richtig umgehen: Auch am Wochenende zeitig aufstehen

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Migräne
Schwindel, Übelkeit und Zahnschmerzen können Symptome einer Migräne sein. Auch Schmerzen im Nacken, in den Augen und im Gesicht sind mögliche Anzeichen. Foto: dpa

Berlin. Ein regelmäßiger Tagesablauf kann Migräne- Attacken vorbeugen. Betroffene stehen daher am besten auch am Wochenende zur gewohnten Uhrzeit auf.

Das rät die Deutsche Gesellschaft für Neurologe (DGN) in Berlin. Wichtig sei auch, Stress so gut wie wie möglich zu vermeiden. Hilfreich können dabei Entspannungsmethoden wie autogenes Training, progressive Muskelrelaxation oder Biofeedback sein.

Patienten sollten zudem versuchen, ihre persönlichen Migräne- Auslöser zu erkennen und dann zu meiden: Neben einem unregelmäßigen Tagesrhythmus und Stress können das zu viel oder zu wenig Schlaf, bestimmte Nahrungsmittel, Lärm oder verrauchte Räume sein.

Die Häufigkeit und Heftigkeit der Attacken lässt sich laut der DGN außerdem durch Ausdauersportarten wie Joggen, Walken, Radeln oder Schwimmen senken. Wer Medikamente bekommt, sollte die vom Neurologen verordneten Einnahmeregel unbedingt einhalten.

Die beste Behandlung für Migränepatienten bestehe insgesamt aus drei Teilen: aus Medikamenten für akute Fälle und zur Vorbeugung, Sport und dem Erlernen verhaltenspsychologischer Strategien.

Die Homepage wurde aktualisiert