Kreislauferkrankungen sind häufigste Todesursache in NRW

Von: dapd-nrw
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Im vergangenen Jahr sind in Nordrhein-Westfalen 100.134 Frauen und 90.680 Männer gestorben. Dabei waren Erkrankungen des Kreislaufsystems mit 39 Prozent aller Todesfälle die häufigste Todesursache, wie das Statistische Landesamt am Montag in Düsseldorf mitteilte.

Zweithäufigste Todesursache waren Krebserkrankungen, die für rund jeden vierten Todesfall ursächlich waren (26 Prozent), gefolgt von Krankheiten des Atmungssystems wie Lungenentzündung, Grippe oder Asthma (8 Prozent).

Vor allem Menschen in hohem Alter starben an Kreislauferkrankungen. Gut drei Viertel (77 Prozent) der daran Gestorbenen waren bereits 75 Jahre und älter. Aufgrund der höheren Lebenserwartung von Frauen waren zwei von drei Gestorbenen in dieser Altersgruppe weiblich.

Auch bei den bösartigen Neubildungen sind Ältere überrepräsentiert: 77 Prozent der an Krebs Gestorbenen waren mindestens 65 Jahre alt. Bei der Krebssterblichkeit gilt insgesamt, dass mehr Männer als Frauen betroffen waren (26.915 Männer gegenüber 23.212 Frauen). An Lungen- und Bronchialkrebs starben beispielsweise mehr als doppelt so viele Männer (7.831) wie Frauen (3.718).
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert