Düsseldorf - Krebserkrankung muss Krankenversicherung nachgemeldet werden

Krebserkrankung muss Krankenversicherung nachgemeldet werden

Von: ddp.djn
Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Grundsätzlich müssen Antragsteller beim Abschluss einer privaten Krankenversicherung gravierende gesundheitliche Beeinträchtigungen melden, die zwischen Abgabe des Antrags und dessen Annahme durch den Versicherer auftreten.

Auf diese Nachmelde-Obliegenheit müssen Krankenversicherer ihre Kunden hinweisen. Das gilt jedoch nach einem Urteil des Landgerichts Düsseldorf (AZ: 11 O 66/06) nicht, wenn zwischen Abgabe und Annahme des Antrages ein Tumor festgestellt wird.

In diesem Fall bedarf es keines Hinweises auf die Nachmeldepflicht, weil die bei einer so gravierenden Erkrankung gerade offensichtlich ist.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert