Kopflausmittel können sich entzünden

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Berlin. Kopflausmittel mit dem Hilfsstoff Cyclomethicon können sich entzünden. Wer sich das Mittel ins Haar einmassiert hat, sollte sich deshalb in der halben Stunde bis zum Ausspülen von Flammen und Hitzequellen fernhalten.

Das erklärt Professor Martin Schulz, Vorsitzender der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker (AMK) in Berlin. In dieser Zeit verdunstet der Wirkstoff, zurück bleibt der eigentliche Wirkstoff Dimethicon, der die Läuse erstickt.

„Bis dahin läuft man mit einer Lösungsmittelwolke um den Kopf herum”, sagt Petra Zagermann von der Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände in Berlin. Aus anderen europäischen Ländern seien Fälle bekannt, in denen sich Anwender der Mittel eine Zigarette ansteckten oder einen Fön benutzten, worauf die Haare zu brennen begannen.

Die Homepage wurde aktualisiert