Wallerfangen - Kleine Mahlzeiten sind vor dem Schwimmen erlaubt

Kleine Mahlzeiten sind vor dem Schwimmen erlaubt

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Wallerfangen. Eine alte Regel besagt, dass man nach dem Essen nicht gleich Schwimmen gehen sollte. Grundsätzlich ist dies nicht falsch, kleine Mahlzeiten aber sind erlaubt.

„Etwas Obst oder Müsli sind vollkommen unproblematisch.” Auch nach dem Genuss kleiner Snacks - einem Frühstückbrot, einer Kugel Eis, einem Joghurt oder einem Salatteller zum Beispiel - könne man sofort wieder ins Wasser springen und ein paar Bahnen ziehen, sagt die Allgemeinmediziner Jutta Dick aus dem saarländischen Wallerfangen.

„Nach einem üppigen Mahl sollte man allerdings mindestens eine halbe Stunde warten - besser sogar eine Stunde", rät Dick. Gemeint sei ein Mittagessen, wie beispielsweise ein Schnitzel mit Pommes.

Der Körper sei dann nicht so leistungsfähig, habe eigentlich keine Energie mehr für sportliche Aktivitäten und sei vor allem mit der Verdauung beschäftigt: „Und geht man dann ins Wasser, machen sich leicht Bauchschmerzen und ein unangenehmes Aufstoßen bemerkbar”, sagt die Ärztin.

„Verzichten sollte man in dieser Zeit auch auf andere Sportarten.” Man fühle sich nach einem großen Essen ja ohnehin nicht so fit. Dann sollte man auf seinen Körper hören, und ihm zunächst etwas Erholung gönnen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert