Kaffee ist für Kinder tabu

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

Köln. Die meisten Erwachsenen vertreiben die Müdigkeit morgens mit einer Tasse Kaffee.

Ist das auch eine Option für müde Kinder? „Es gibt kein generelles Kaffee-Verbot für Kinder, aber Koffein und Kaffeesäure können schädlich sein”, sagt die Kölner Ernährungswissenschaftlerin Kerstin Bernhardt, die seit 15 Jahren als Ernährungsberaterin arbeitet.

Sie rät daher davon ab, Kindern Kaffee zu geben. Die anregende Wirkung des Koffeins könne sich bei Kindern negativ auswirken und die Reizbarkeit erhöhen, den Blutdruck steigen lassen, zu Unruhe führen und die Konzentration stören.

„Außerdem kann die Kaffeesäure den Magen angreifen, daher ist auch koffeinfreier Kaffee keine empfehlenswerte Alternative”, sagt Bernhardt. „Ab dem Teenageralter kann dann Kaffee in kleinen Mengen getrunken werden.”

Die Expertin empfiehlt, die Neugierde der Kinder ruhig zu befriedigen, wenn sie nach Kaffee fragen. Es schade nicht, wenn ein Kind mal einen Schluck Kaffee probiere.

„Und die allerwenigsten Kinder mögen Kaffee, denn er ist sehr bitter”, sagt Bernhardt und erklärt, dass die Menschen evolutionär bedingt bitteren Geschmack meiden. „Bitter steht in der Natur für giftig und wir müssen unsere Geschmacksnerven erst langsam daran gewöhnen, dass bitter auch gut und wohlschmeckend sein kann.”

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert