Wiesbaden - Internisten: Bei Tropenurlaub kein ASS in die Reiseapotheke

Internisten: Bei Tropenurlaub kein ASS in die Reiseapotheke

Letzte Aktualisierung:

Wiesbaden. Tropenurlauber packen lieber keine Medikamente mit Acetylsalicylsäure (ASS) ins Reisegepäck. Grundsätzlich seien in Risikogebieten Wirkstoffe wie Ibuprofen oder Paracetamol zur Fiebersenkung besser geeignet, rät der Berufsverband Deutscher Internisten in Wiesbaden.

Die Einnahme von ASS könne dagegen die Folgen bestimmter tropischer Infektionskrankheiten verschlimmern: Bei Dengue-Fieber beispielsweise erhöht sich die Gefahr von Blutungen.

Bei einer schweren Malaria kann der Wirkstoff einen Abfall der Blutplättchen verstärken. In Regionen, in denen neben Malaria und dem Dengue-Fieber auch Ebola oder das Marburg-Fieber auftreten, sollten Reisende daher auf ASS verzichten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert