Herpes hält immer etwa eine Woche an

Von: dapd
Letzte Aktualisierung:

München. Herpes-Viren gehören zu den Viren, die weltweit am weitesten verbreitet sind. Die meisten Erwachsenen tragen den Erreger in sich.

Wenn es plötzlich kribbelt, pickst und spannt, weiß der geübte Patient schon, was da auf ihn zukommt. „Meistens haben die Betroffenen schon direkt nach dem unbedarften Schluck aus dem Nachbarglas ein schlechtes Gefühl”, sagt Sabine Zenker, Dermatologin aus München. Denn eine Schmierinfektion über ein schlecht gespültes Glas ist möglich. „Spätestens wenn das typische Brennen einsetzt, sollte gleich mit einem Wattestäbchen eine Creme mit antiviralem Wirkstoff (Aciclovir) aufgetragen werden”, sagt Zenker. Oft seien auch spezielle Herpespflaster gut.

„Aber eines muss man wissen”, sagt Zenker. „Alles in allem dauert der Herpes beispielsweise an der Lippe eben immer etwa eine Woche.” Die Heilung könne man auch durch die richtige Behandlung mit Salbe oder Pflaster nicht wesentlich beschleunigen. Sollten in dieser Zeit Begleiterscheinungen wie Schmerzen oder Krankheitsgefühl auftreten oder der Herpes sehr groß ausfallen, müsste der Erkrankte auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, sagt Zenker.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert