Händewaschen und Lüften als Erkältungsschutz

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:
Händewaschen gegen Zweifel
Händewaschen verhindert Erkältungen. Foto: dpa

Berlin. Regelmäßiges Händewaschen kann vor Erkältungen schützen. Denn Viren werden über Türgriffe, Treppengeländer oder andere Gegenstände übertragen, die von mehreren Menschen berührt werden. Dieser Infektionsweg kann durch Händewaschen unterbrochen werden, erläutert Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer in Berlin.

„Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife, mindestens eine halbe Minute lang. Die Verwendung von Desinfektionsmitteln ist aber meist nicht nötig”, erklärt die Expertin.

Außerdem sollten die Hände das Gesicht möglichst nicht berühren, um die Viren von Mund, Nase und Augen fernzuhalten. Um andere Menschen vor einer Infektion zu schützen, sollten Erkältete außerdem nicht in die Hände, sondern besser in den Ärmel oder ein Taschentuch niesen oder husten.

Heizungsluft in Büros und Wohnungen trocknet die Schleimhäute aus. Dies erleichtert es den Erkältungsviren, in den Körper einzudringen. In geschlossenen Räumen kann die Zahl der Viren zudem leicht steigen. Fink rät deshalb, drei- bis viermal am Tag für jeweils zehn Minuten durchzulüften.

Die Homepage wurde aktualisiert