Haarentfernung mit Laser nur vom Spezialisten durchführen lassen

Von: ddp
Letzte Aktualisierung:

Lüdenscheid. Eine lange und füllige Mähne auf dem Kopf ist für viele Menschen der Inbegriff der Attraktivität. Eine lange Mähne unter den Achseln, an den Beinen oder in der Bikinizone finden die meisten dagegen weniger gut. Deshalb wird vor allem in der heißen Jahreszeit hart gearbeitet, um dem natürlichen Haarwuchs Einhalt zu gebieten.

Wer sich für immer von den Härchen trennen möchte, sollte zu einem Kosmetikfachmann oder zu einem Hautarzt gehen. „Traditionell wird die dauerhafte Haarentfernung per Stromstoß durchgeführt. Dabei leitet man Strom in den Haarfollikel und zerstört ihn dadurch”, sagt Andreas Jesper vom Berufsverband der Deutschen Dermatologen (BVDD). Dadurch könne der Haarwuchs dauerhaft unterbunden werden. Allerdings sei die Methode äußerst mühselig, da jedes Haar einzeln mit einer Nadel oder einer Pinzette bearbeitet werden müsse.

Schneller geht die dauerhafte Haarentfernung mit Licht oder Laser. „Die Wärme des Lichts wird vom Melanin im Haar aufgenommen. Durch die Hitzeentwicklung wird der Haarfollikel zerstört”, erklärt der Dermatologe aus Lüdenscheid. Nach ungefähr fünf Behandlungen seien alle Follikel abgestorben und der Haarwuchs gestoppt. Diese Methode funktioniere allerdings nur bei dunklen Haaren, da in hellen Haaren nicht genügend Melanin enthalten ist.

„Man kann mit einer Blitzlampe oder einem Laser arbeiten. Beim Laser arbeitet man mit einer definierten Wellenlänge, die optimal auf das Hautpigment abgestimmt werden kann. Im Gegensatz dazu wird bei der Blitzlampe nur ein breites Lichtspektrum herausgefiltert”, sagt Jesper. Dadurch bestehe eine hohe Verbrennungsgefahr. „Für so eine Prozedur sollte man sich daher unbedingt in die Hände eines Spezialisten begeben”, rät Jesper.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert