Düsseldorf - Für schlechtes Sehen kann eine Thrombose im Auge die Ursache sein

Für schlechtes Sehen kann eine Thrombose im Auge die Ursache sein

Letzte Aktualisierung:

Düsseldorf. Ursache für nachlassende Sehkraft und das Sehen wie durch einen Schleier kann eine Thrombose im Auge sein. Darauf weist der Berufsverband der Augenärzte Deutschlands in Düsseldorf hin.

Dabei verschließt ein Blutgerinnsel die zentrale Vene des Auges oder einen ihrer Seitenäste. Schmerzen haben die Betroffenen zwar nicht, aber es bestehe die Gefahr, dass sie erblinden. Eine weitere Folge sei, dass sich Feuchtigkeit an der Stelle des schärfsten Sehens, der Makula, sammelt und ein sogenanntes Makulaödem entsteht.

Dieses lässt sich dem Berufsverband zufolge mittlerweile aber gut durch eine Operation behandeln, bei der Medikamente in das Auge gebracht werden. Das helfe, ein Erblinden zu vermeiden. Auch die Kombination mit einer bewährten Laserbehandlung sei möglich, um drohende Gefäßwucherungen zu verhindern, die langfristig zu einem Grünen Star führen können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert