Hannover - Formaldehyd in der Wohnung vermeiden

Formaldehyd in der Wohnung vermeiden

Letzte Aktualisierung:

Hannover. Formaldehyd sollte in der Wohnung möglichst vermieden werden. Denn es sei giftig und könne bei direktem Kontakt Haut, Atemwege und Augen reizen, erklärt die Deutsche Lungenstiftung in Hannover.

Außerdem steht Formaldehyd im Verdacht, bei chronischer Belastung krebserregend zu wirken. Besonders Kinder sollten möglichst wenig mit dem Gift in Berührung kommen. Eine britische Übersichtsstudie kam vor kurzem zu dem Ergebnis, dass Formaldehyd in Innenräumen bei Kindern die Entwicklung von Asthma begünstigen kann.

Vor allem Spanplatten, Dämmstoffe, Teppichböden und Möbel sind laut den Lungenärzten oft mit Formaldehyd behandelt. Um die Belastung gering zu halten, können Verbraucher beim Einkauf entweder auf unbehandelten Holzmöbel bestehen oder Möbel aus Metall beziehungsweise Edelstahl kaufen. Aber auch in Kleidung kann Formaldehyd stecken. Deshalb greifen Eltern besser zu unbehandelter Kinderkleidung aus natürlichen Materialien.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert