Fitness-Umfrage: Deutsche schwören auf frische Lebensmittel

Von: vo
Letzte Aktualisierung:
Foto
Foto: Pixabay, 419623_1280

Berlin. Um gesund zu bleiben, sollte man Sport treiben. Viele wissen das, aber viele sind gleichzeitig auch Bewegungsmuffel. Das zeigt eine repräsentative Umfrage: 39 Prozent der Deutschen geben zu, gar keinen Sport zu treiben!

Dabei ist ihnen der gesundheitsfördernde Faktor von Bewegung durchaus bewusst. So glauben 48 Prozent der Sportverweigerer, dass sie mit sportlicher Betätigung ihre Gesundheit verbessern könnten.

Ebenfalls entscheidend für die Fitness ist eine gesunde Ernährung. Wie gut sich die Deutschen in dem Thema auskennen und welche Rolle Bewegung in ihrem Leben spielt, hat Kantar Emnid in einer von Kaufland in Auftrag gegebenen Umfrage herausgefunden. Ergebnis: 86 Prozent der Befragten glauben, dass vor allem frische Lebensmittel fit machen. Damit liegen sie laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) richtig. Denn frische Lebensmittel sind reich an wichtigen Nährstoffen. Wer ausreichend Nährstoffe zu sich nimmt, reduziert das Risiko für Krankheiten und vergrößert gleichzeitig seine Leistungsfähigkeit.

DGE empfiehlt: Viele pflanzliche Lebensmittel

Nicht nur die Frische ist maßgeblich, wenn es um fitmachende Lebensmittel geht. Um aktiv zu sein, sollte man vor allem ausgewogen essen. Kein Lebensmittel allein enthält alle wichtigen Nährstoffe. Laut DGE sollte sich die tägliche Energiezufuhr zu 55 bis 60 Prozent aus Kohlenhydraten, zu 10 bis 15 Prozent aus Proteinen und zu 25 bis 30 Prozent aus Fetten zusammensetzen.

Pflanzliche Lebensmittel sind für eine gesunde Ernährung besonders wichtig. Obst und Gemüse versorgen uns zusätzlich mit vielen Vitaminen, sekundären Pflanzenstoffen, Ballaststoffen und Mineralstoffen.

Und wie sehen das die Deutschen? Auf die Frage, welche Lebensmittel ihrer Meinung nach besonders fit machen, geben sie folgende Antworten (Mehrfachnennungen möglich):

- frische Lebensmittel (86 Prozent)

- Proteine (61 Prozent)

- ballaststoffreiche Ernährung (60 Prozent)

- fleischhaltige Ernährung (40 Prozent)

- Fruchtsäfte (39 Prozent)

- ballaststoffarme Ernährung (26 Prozent)

- Diäten (14 Prozent)

- Energydrinks (9 Prozent)

Fett und Kohlenhydrate sind für Sport und Gesundheit essenziell

Ein Training macht nur Spaß, wenn man die nötige Energie dafür aufbringt. Dafür benötigt der Körper vor allem Kohlenhydrate, aber auch Fette. Ein Verzicht auf Fett ist also fehl am Platz. Auch Low-Carb-Ernährung und Sport sind laut Medizinern langfristig keine gute Kombination. 14 Prozent der Deutschen glauben aber fälschlicherweise, dass Diäten die Fitness steigern.

Falsch liegen auch die Befragten, die ballaststoffarme Lebensmittel (26 Prozent) und Energydrinks (9 Prozent) für Fitmacher halten. Ballaststoffarme Lebensmittel können genauso wie das in Energydrinks enthaltene Zucker und Koffein lediglich kurzfristige Energieschübe liefern. Langfristig schaden sie der Fitness eher, als sie zu fördern. Energydrinks können sogar ein Risiko darstellen, wie Stiftung Warentest warnt.

Apropos Energieschub: Viele Befragte benötigen gar keine Extraportion Power, da sie körperlich nicht an ihre Grenzen gehen: 39 Prozent treiben überhaupt keinen Sport. Und dass, obwohl 48 Prozent der Sportmuffel aktiver Bewegung positive Effekte auf die Gesundheit zuschreiben. Als Gründe für ihre Sportabstinenz nannten die Befragten (Mehrfachnennungen möglich):

- zu wenig Zeit (48 Prozent)

- Müdigkeit (33 Prozent)

- schlechtes Wetter (25 Prozent)

- fehlende Sportpartner (20 Prozent)

Witziges Detail: Zwar ist angeblich fehlende Zeit der stärkste Hinderungsgrund. In der Umfrage geben die Befragten aber an, im Schnitt pro Tag fast 52 Minuten Zeit für Sport übrig zu haben. Gibt’s vielleicht nicht doch einen (heimlichen) weiteren Grund, der sich Bequemlichkeit nennt?

Sie schreiben unter dem Namen:

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert