Fieber und Reizhusten: Klimaanlage kann schuld sein

Von: dpa
Letzte Aktualisierung:

Werne. Fieber, Reizhusten und Atemnot können Anzeichen für die „Befeuchterlunge” sein.

Ihre Ursache seien krankheitserregende Keime, die sich häufig in schlecht gewarteten Klimaanlagen und Luftbefeuchtern vermehren und in den Raum geblasen werden. Das erklären die Lungenärzte der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) in Werne (Nordrhein-Westfalen).

Auch verunreinigte Zimmerbrunnen oder Dampfbügeleisen, deren Wasser lange nicht gewechselt wurde, können die „Exogene allergische Alveolitis” (EAA), so der Fachausdruck, hervorrufen.

Ein anderer Name für die EAA ist Farmerlunge. Denn sie wird auch durch Schimmelpilze in Gemüselagern, Hydrokulturen oder im Heu ausgelöst. Die Behandlung ist auf den ersten Blick einfach: In der Regel verschwinden die Beschwerden laut der DGP rasch wieder, wenn der Betroffene die Ursache meidet.

Allerdings sei das verursachende Allergen oft schwer zu finden, weil die Beschwerden verzögert auftreten. Zuverlässig lasse sich der Auslöser mit einer Anamnese und einer speziellen Blutuntersuchung aufspüren.

Die Homepage wurde aktualisiert