FuPa Freisteller Logo

Einfache Hausmittel helfen gegen Mundgeruch

Letzte Aktualisierung:

Bad Saarow. Freundschaftskuss, Liebeskuss, Bruderkuss: Der Schmatz auf den Mund ist eine zärtliche und wunderschöne Geste. Voraussetzung dafür ist natürlich ein angenehmer Atem.

Doch rund ein Viertel aller Menschen leide unter dauerhaftem Mundgeruch mit krankheitsbedingten Ursachen, wie zum Beispiel Diabetes, Stoffwechsel- oder Leberfunktionsstörungen oder auch Tumoren im Verdauungstrakt, erläutert Thomas Schrom, Chefarzt der Hals-Nasen-Ohrenklinik am Helios-Klinikum Bad Saarow. Auch eine falsche Zahnhygiene könne ursächlich sein, weiß der Experte und rät, bei chronischem Mundgeruch in jedem Fall nach den Ursachen zu forschen.

Bei gelegentlichem Mundgeruch, zum Beispiel morgens nach dem Aufstehen oder nach einer Zwiebelmahlzeit, helfen schon kleine Tricks, um wieder zum attraktiven Kusspartner zu werden: „Das Kauen einer Ingwerwurzel wirkt antibakteriell und erfrischend”, sagt Schrom. Auch das ätherische Öl der Petersilienblätter neutralisiere unangenehme Gerüche, frischer Zitronensaft rege den Speichelfluss an und eine Tasse schwarzen Tees zersetze Bakterien in der Mundhöhle. „Sehr effektiv wirkt auch das Gurgeln mit Teebaumöl”, ergänzt Schrom. Bei einer Anwendung im Mund sollte dies allerdings sehr stark verdünnt werden und eine Kontaktallergie ausgeschlossen sein.

Grundsätzlich vorbeugen könne man, indem man regelmäßig Wasser und zuckerfreie Getränken trinke, sagt der Experte: „So wird die Mundhöhle von Essensresten freigespült und der Mund feucht gehalten.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.